Gemeinsam in Dorsten als Juden, Christen und Muslime

Projektgruppe \"Brückenschlag\" lädt wieder zu interkulturellen Veranstaltungen ein

Dorsten. Wir leben in einer Gesellschaft religiöser Vielfalt. Von vielen Menschen wird das als Bereicherung und Zugewinn an Freiheit gesehen, von anderen jedoch als Verunsicherung und Gefahr für eigene Werte empfunden. Dabei bleibt die sachliche Auseinandersetzung häufig auf der Strecke und ausgrenzende und beleidigende Sprache bis hin zu körperlicher Gewalt nimmt ihren Platz ein.

Deshalb lädt auch in diesem Jahr die Projektgruppe Brückenschlag aus Dorsten dazu ein, miteinander in Gespräch zu kommen, Brücken zu erkennen und zu nutzen.



Den Auftakt der Veranstaltungsreihe bildet ein Vortrag mit Diskussion: 'Schalom': Frieden und Nächstenliebe im Judentum mit der Pädagogin Shahar Viso am 25. September im Jüdischen Museum Westfalen in Dorsten um 18:00 Uhr.

Auch die Fatih Camii-Moscheegemeinde in Dorsten beteiligt sich mit einer Veranstaltung und lädt alle Interessierten am Tag der offenen Moschee, dem 3. Oktober, um 17:00 Uhr zu einer Führung ein.

Im Pfarrheim St. Nikolaus ist am 4. Oktober um 19:30 Uhr Frau Dr. Christiane Wüste von der Heimvolkshochschule Haus Ohrbeck mit dem Vortrag: 'Nächstenliebe: Uraltes Ziel der Religionen' zu Gast. Am Donnerstag, den 11. Oktober um 19:30 Uhr spricht der Autor Hermann-Josef Frisch zum Thema 'Heiliger Krieg und Friede auf Erden? Von der Gewalt in den Religionen' im Pfarrheim St. Agatha.

Am 17. Oktober von 14:30 Uhr bis 16:00 Uhr heißt es dann 'Aus aller Welt: Komm rein, sei dabei und fühl dich wohl!' Eingeladen sind Klein und Groß zu einem bunten Nachmittag im Familienzentrum St. Agatha am Westwall.

Den Abschluss des diesjährigen Brückenschlags bildet eine Abendveranstaltung mit Serap Güler. Die Staatssekretärin für Integration in NRW ist am 7. November um 19:30 Uhr im Jüdischen Museum Westfalen zu Gast. Ihr Thema ist: 'Streitfall Integration'.

Neben diesem öffentlichen Programm ist die Bildungsarbeit zu gesellschaftspolitischen Themen für junge Menschen an Schulen, in Vereinen und anderen Einrichtungen ein besonderes Anliegen der Projektgruppe. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Jugendamtes der Stadt Dorsten bekommen einen Workshop zum Umgang mit Cyber-Mobbing mit dem Medienpädagogen Heiko Wolff. An der Gesamtschule Wulfen wird das Projekt 'Rent a Jew' zu Gast sein, und auch die Dorstener Arbeit informiert sich mit einer Gruppe über die Vielfalt jüdischen Lebens heute in einem Gespräch mit der Pädagogin Shahar Viso. An der Gesamtschule Schermbeck wird es Workshops zur Prävention religiös-extremistischer Ansprachen in sozialen Medien von der Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz geben, Schülerinnen und Schüler des Paul-Spiegel-Berufskollegs nehmen an einem Argumentationstraining gegen rechte Parolen des Vereins Gegen Vergessen – Für Demokratie teil. Die Jugend des FC Rot-Weiss Dorsten 1919 e.V. beteiligt sich am diesjährigen Brückenschlag mit einem Filmprojekt zu Vielfalt, Toleranz und natürlich Fußball.

Möglich gemacht wird die Veranstaltungsreihe durch die finanzielle Unterstützung der Sparkasse Vest Recklinghausen und des Dekanats Dorsten.

Das ausführliche Veranstaltungsprogramm ist unter www.brueckenschlag-dorsten.de/programm.html zu finden.

Die Veranstaltungsseite hat auch eine Facebookseite: www.facebook.com/brueckenschlag2018






Aus Gemeinde in Dortmund Aus Kirche in Dortmund Aus Spontan in Dortmund Aus Gemeinde in Essen Aus Kirche in Essen Aus Spontan in Essen Aus Gemeinde in Dorsten Aus Kirche in Dorsten Aus Spontan in Dorsten Aus Gemeinde in Münster Aus Kirche in Münster Aus Spontan in Münster Aus Gemeinde in Lüdinghausen Aus Kirche in Lüdinghausen Aus Spontan in Lüdinghausen