Ersatzverkehr mit Bussen

Die Inbetriebnahme des Zugbeeinflussungssystems (ZBS) für die S-Bahn Berlin macht eine Sperrung der S-Bahn-Strecke zwischen Westkreuz und Spandau nötig. Das System, das eine automatische Zwangsbremsung auslöst, wenn versehentlich die Geschwindigkeit überschritten oder ein Haltesignal missachtet wird, ist bereits im vergangenen Sommer eingebaut worden. Nun erfolgt die Inbetriebnahme. Dazu werden diverse Abnahmen, ein Softwarewechsel und zahlreiche Messfahrten durchgeführt. In dieser Zeit können die S-Bahnzüge der Linien S3 und S9 zwischen Westkreuz und Spandau nicht fahren. Folgende Sperrung wird es geben: Von Montag, 7. Januar, 4 Uhr bis Donnerstag, 17. Januar, 1.30 Uhr fallen die Züge der Linien S3 und S9 zwischen Westkreuz und Spandau aus. Ein Ersatzverkehr mit Bussen wird eingerichtet: Westkreuz <> Jafféstraße (für Messe Süd) <> Heerstraße <> Olympiastadion <> Glockenturmstraße/Angerburger Allee (für Pichelsberg) <> Fahrtrichtung Spandau: Freiheit; Fahrtrichtung Westkreuz: Stresowplatz (für Stresow) <> Spandau Fahrgäste können den gesperrten Abschnitt alternativ mit Zügen des Bahnregionalverkehrs (RE2, RE4, RE6, RB10, RB13 und RB14) umfahren. Die S-Bahn Berlin informiert über das veränderte Verkehrsangebot im Internet unter www.sbahn.berlin. Fahralternativen bieten auch die Fahrinfo-Apps der DB und des VBB.


Von w sw am 04.01.2019 12:01

Aus Aktuelles in Berlin